Weltweiter Vertrieb der „Blätter Jüdischer Heimatvereine“ (1936)

Im November 1936 berichtete die Schriftleitung der Blätter des Verbandes Jüdischer Heimatvereine von Abonnenten aus 144 Orten außerhalb Berlins:1 Weiterlesen

  1. Blätter des Verbandes Jüdischer Heimatvereine 10(1936) Nr. 14 S. 84. []

Mitteilungs-Blatt des Jüdischen Volksrats Posen

Im Februar 1919 erschien die erste Ausgabe des Mitteilungs-Blatts des Jüdischen Volksrats Posen. Als verantwortliche Redakteur zeichnete zuerst Dr. Paul Chone, später Ref. i. V. Herzog. Als Autoren sind zuerst Max Kollenscher, Karl Kassel, Julius Golland, Max Calvary und Rabbiner Samuel Blum zu nennen. Neben Aufsätzen zu Zeitfragen wurden in der Rubrik Aus unserer Urkundenmappe Rundschreiben, Aufrufe und Korrespondenzen zwischen dem Jüdischen und dem Polnischen Volksrat abgedruckt. Weiterlesen

Berthold Haase zur „Judenzählung“ von 1916

Zitat

Das grosse und erschütternde Erlebnis unserer Generation ist der Weltkrieg. Wie ein dumpfer schwerer Traum liegt er in meiner Erinnerung. Die Fülle der gewaltigen Ereignisse, Hochstimmung und Beklemmung, Hoffnung und Sorge, Freude und Trauer in ständigem Wechsel verschwimmen zu einem allgemeinen Erinnerungsbild. Weiterlesen

Heinrich Kurtzig und der Verband der Posener Heimatvereine

Im Februar 1928 veröffentlichte der Verband der Posener Heimatvereine ein Inserat in Posener Heimatblättern, in dem er bekannt gibt, dass das Sekretariat des Verbandes und die Redaktion der Posener Heimatblätter sich nicht mehr bei Hermann Becker, sondern bei Heinrich Kurtzig befänden. Weiterlesen

Was Jüdischer Volksrat 1919 in Posen wollte

Zitat

In der ersten Ausgabe des Mitteilungsblatts des Jüdischen Volksrats Posen vom Februar 1919 schrieb Max Kollenscher in seinem Eröffnungsbeitrag Was wir wollen! erwartungsvoll, dass in der Zeit, in der das Selbstbestimmungsrecht auch der „kleinsten Völker verwirklicht wird“, für Posener Juden dieses Recht in Form einer Autonomie, die Bildungs-, Sozial-, Kultur- und Wirtschaftsbereich umfassen sollte, realisiert wird. Hoffnungsvoll nahm er an: „ Ob in Deutschen Reiche, ob in Polenstaat: In Posen werden Deutsche, Polen und Juden nebeneinander leben müssen“. Weiterlesen

Heinrich Kurtzig: Von jüdischen Bauern und Gutsbesitzern (1933)

Zitat

Das Laubhüttenfest, vor Jahrtausenden als Ernte- und Herbstdankfest der Ackerbau und Viehzucht treibenden Juden eingesetzt, liegt hinter uns. Es ist in diesem Jahre wie immer von uns gefeiert worden. Aber man spricht uns Juden oft die Liebe zur Scholle, die Fähigkeit zu Landwirtschaft und die Freude am Ackerbau ab. Weiterlesen