Isaak Herzberg – Literatur und Ideologie

Isaak Herzberg wurde 1857 in Aurich geboren. Von 1872 bis 1875 studierte er an der jüdischen Lehrerausbildungsanstalt in Hannover. Schon als Achtzehnjähriger nahm er eine Lehrertätigkeit auf: zuerst in Lingen, dann in Meppen und Diepholz. Er bekleidete auch das Amt des Vorbeters und Predigers, war Redakteur des in Bonn erscheinenden Israelitischen Boten. 1886 wurde er nach Inowrazlaw (Hohensalza) berufen, wo er als erster Religionslehrer arbeitete und die dortige Regionalzeitung redigierte. Weiterlesen

Politische und religiöse Gedanken zum Pessach-Fest in Posen 1919 und 1920

Das Pessach-Fest, die Geschichte des Auszugs aus Ägypten, war für jüdische Publizisten verschiedener Richtungen, für Zionisten und für liberale Juden in den in Posen politisch so unsicheren Jahren 1919–1921 ein Anlass, nicht nur der Vorfahren zu gedenken, sondern auch die eigene politische Situation im Kontext jüdischer Geschichte und Tradition durchaus sehr unterschiedlich zu reflektieren. Weiterlesen

Arthur Kronthal zur Heimatliebe und Auswanderung aus Posen nach 1919

Eine bürgerliche Familiengeschichte aus dem 19. Jahrhundert: Der Großvater Simon Kronthal gründet 1820 eine Fabrik; der Vater Wolf Kronthal engagiert sich politisch und sitzt im Stadtrat; Arthur Kronthal selbst studiert zwar Maschinenbau, absolviert eine technische Ausbildung und kaufmännische Praktika, seine Bestimmung findet er aber in Geschichte, Kunst und Heimatpflege. Weiterlesen

Der Verband der Posener Heimatvereine und die „Posener Heimatblätter“

„Als die Posener Lande von Deutschland abgetrennt wurden, zogen Tausende und Abertausende hinaus nach Deutschland. Sie sprachen und fühlten deutsch. Sie wollten dorthin, wo sie glaubten, beheimatet zu sein. Und hier, in jedem kleineren und größeren Ort, wo sie sich niederließen, schlossen sie sich zu Heimatvereinen zusammen, völlig unpolitisch. Der jüdische Friedhof, das jüdische Gotteshaus in der Heimat, deren Erhaltung war Zweck und Ziel dieser Vereinigungen, blieb es bis auf den heutigen Tag.“ ((Oktober 1935) Weiterlesen